Seiteninhalt
30.03.2020

Unterstützungsmöglichkeiten

Nachfolgend finden Sie Informationen zu verschiedenen Unterstützungsangeboten.

Niedersachsen-Liquiditätskredit
Mit dieser Förderung unterstützen das Land Niedersachsen und die NBank kleine und mittlere Unternehmen in Niedersachsen, die im Zusammenhang mit der aktuellen Corona-Pandemie Liquiditätsengpässe überbrücken müssen.


Die Bundesregierung hat u.a. beschlossen, dass das Recht der Vermieter, Miet- und Pachtverhältnisse wegen Zahlungsrückständen (die auf den Auswirkungen der Corona-Pandemie beruhen) zu kündigen, für einen begrenzten Zeitraum eingeschränkt wird.
Nähere Infos

Die Allianz für die Region hat Tutorials erstellt zu den Themen :


Bundesförderprogramm "Soforthilfen für Kleine Unternehmen"

Bitte beachten Sie auch folgenden Hinweis des Wirtschaftsministeriums Niedersachsen (Zitat):  

Die eine Richtlinie, „Corona-Soforthilfe für Kleinstunternehmen und Soloselbständige“ setzt die Bundesförderung eins-zu-eins um und richtet sich an Soloselbständige, freiberuflich Tätige und Kleinstunternehmen mit bis zu 10 Beschäftigten. Diese können in zwei Stufen Zuschüsse von bis zu 9.000 € (bei Unternehmen bis 5 Beschäftigten) bzw. 15.000 € (bei Unternehmen bis 10 Beschäftigten) zur Deckung ihres betrieblichen Defizites erhalten (Saldo Einnahmen minus Ausgaben). Eine Inanspruchnahme persönlicher oder betrieblicher Rücklagen ist dabei nicht mehr notwendig. Diese werden nicht auf eine Förderung angerechnet.

Die andere Richtlinie „Corona-Soforthilfe für Kleinunternehmen“ richtet sich an Unternehmen und freiberuflich Tätige mit 11-49 Beschäftigten. Auch hier erfolgt die Förderung in zwei Stufen: bis 20.000 € für Unternehmen mit 11-30 Beschäftigten und bis 25.000 € für Unternehmen mit 31-49 Beschäftigten. Die übrigen Regelungen sind in beiden Richtlinien identisch.

In beiden Richtlinien ist eine Abdeckung der Lebenshaltungskosten, ausdrücklich nach Vorgabe des BMWi, nicht Bestandteil der Förderung. Sollten die Lebenshaltungskosten nicht gedeckt sein, ist ergänzend die Grundsicherung nach ALGII zu beantragen. Da in den vergangenen Tagen bereits tausende Anträge eingegangen und bearbeitet worden sind, werden wir allen bisherigen Antragstellerinnen und Antragstellern die Möglichkeit eröffnen, ihren Antrag auf die neuen Richtlinien umzustellen, da diese im Regelfall besser dotiert sind. Die NBank wird dazu in den nächsten Tagen alle Betroffenen anschreiben und ihnen diese Möglichkeit eröffnen. Benötigt werden dazu nur einige wenige Informationen zur Ertragsvorausschau der kommenden Monate. Von morgen an werden dann keine Anträge nach der alten, dann ausgelaufenen Richtlinie, mehr entgegengenommen. Alle Neuanträge werden dann auf die neuen Richtlinien umgestellt.

Aussetzung der GEZ Gebühren für Beherbergungsunternehmen
Auf eine DTV-Anfrage hin, hat die GEZ mitgeteilt, dass sich betroffene Unternehmen schon jetzt über das Kontakt-Formular an die GEZ wenden und die befristete Aussetzung der Gebührenpflicht beantragen können. Aktuell beraten die Landesregierungen über eine befristete Aussetzung der Gebührenpflicht während der Corona-Krise. Noch gibt es allerdings keine Entscheidung dazu. www.rundfunkbeitrag.de/kontakt/index_ger.html

Veranstaltungsverbot
Der Harzer Tourismusverband informiert: In mehreren Gesprächen mit unseren Mitliedern und lokalen Tourismusorganisationen wurde die Problematik thematisiert, dass das derzeitige Verbot von Veranstaltungen bis zum 19.4.2020 gültig ist. Es ist bereits heute davon auszugehen, dass auch über diesen Zeitraum hinaus größere Veranstaltungen sicher nicht oder nur eingeschränkt stattfinden können. Zahlreiche Termine im April/ Mai wurden bereits abgesagt. Bei einer nicht vorhandenen offiziellen Regelung drohen den Veranstaltern  bei Absagen nach dem 19.4. jedoch umfangreiche Stornogebühren. Im Auftrag unserer Mitglieder haben wir uns daher in der vergangenen Woche an die entscheidenden Stellen in den Ländern gewandt und um eine möglichst zeitnahe Befassung und Entscheidungsfindung gebeten. Uns wurde von mehreren Stellen versichert, dass unser Anliegen Gehör gefunden hat.